Home
Wir über uns
Satzung
Beitragssatzung
Vereinsinfo
Termine  2017 / 2018
Veranstaltungen
Angebote
Linedance
Bildergalerie
Videogalerie
Unser Team
Kontakt
Gästebuch
Vorstand
Impressum


Herzlich willkommen, Sie sind der
Gast auf unserer Seite. Danke für Ihren Besuch

 

 

Satzung des Tanzclub Tarp von 1983 e.V.

beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 26. Februar 2014

 

§ 1
Name, Sitz und Geschäftsjahr

1.  Der Verein führt den Namen

Tanzclub Tarp von 1983 e.V.

und hat seinen Sitz in Tarp. Er ist am 08.11.1983 gegründet und im Vereinsregister beim Amtsgericht Flensburg unter der Registernummer -VR1163- eingetragen.

2.  Gerichtsstand für alle Streitigkeiten für und gegen den Verein ist der Sitz des Vereins.

3.  Der Verein ist Mitglied des

(a)  Landestanzsportverbandes Schleswig-Holstein, Fachverband im Landessportbund Schleswig-Holstein,

(b)  Deutschen Tanzsportverbandes e.V. , Spitzenverband im Deutschen Sportbund,

(c)  Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.,

(d)  Kreissportverband Schleswig-Flensburg e.V.

4.  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2
Zweck

1.  Der Verein bezweckt ausschließlich und unmittelbar die Pflege und Förderung des Amateurtanzsportes als Leibesübung für alle Altersstufen sowie die sach- und fachgerechte Ausbildung von Tanzsportlern für den Wettbewerb.

 

2.  Der Verein ist parteipolitisch neutral und vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz.

 

§ 3

Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes

1.      Die materiellen Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes sind:

   (a) Mitgliedsbeiträge

   (b)Spenden- bzw. Zuwendungen

   (c) Erträge aus Veranstaltungen

 

2.      Als ideelle Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes dienen:

(a) Die Förderung des Amateurtanzsportes

   (b) Die Weiterbildung der berufenen Übungsleiter

   (c) Die Herausgabe von Informationsmaterial

   (d) Versammlungen

   (e) Sonstige gesellige Veranstaltungen und Zusammenkünfte

 

§ 4
Gemeinnützigkeit

1.  Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, seine Tätigkeit und etwaiges Vermögen dienen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 52 ff. der Abgabenordnung.

 

2.  Gelder dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwenden werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und - in ihrer Eigenschaft als Mitglieder - auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

3.  Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück.

 

4.  Es darf auch kein Mitglied durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

5.  Zuwendungen an den Verein aus zweckgebundenen Mitteln des Landes, des Landessportbundes, des Landestanzsportverbandes Schleswig-Holstein oder einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für die vorgeschriebenen Zwecke Verwendung finden.

 

§ 5
Mitgliedschaft

1.  Der Verein besteht aus aktiven Mitgliedern, passiven Mitgliedern,  und Ehrenmitgliedern.

 

2.  Mitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

 

3.  Die Mitgliedschaft als aktives oder passives Mitglied und die Ehrenmitgliedschaften sind unbefristet.

 

4.  Passive Mitglieder sind nicht zur Teilnahme an den Trainingsmöglichkeiten des Vereins berechtigt.

 

§ 6
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.  Alle Mitglieder sind gleichberechtigt, sofern nicht die Satzung etwas anderes bestimmt. Jedes Mitglied hat das Recht, an Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, und die Pflicht, dem Verein und dessen Vorstand bei dem Bestreben, die gesetzten satzungsgemäßen Ziele zu verwirklichen, tatkräftig zu unterstützen.

 

 

§ 7
Erwerb und Erlöschen der Mitgliedschaft

1.  Anträge auf Aufnahme als Mitglied sind schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten, wobei Minderjährige einer Zustimmungserklärung ihres gesetzlichen Vertreters bedürfen.

 

2.  Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine evtl. Ablehnung eines Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung, es besteht auch kein Anspruch des Antragstellers auf Begründung der Ablehnung.

 

3.  Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

 

4.  Die Kündigung der Mitgliedschaft kann nur zum Ende eines Quartals erfolgen und ist mindestens einen Monat vorher dem Vorstand schriftlich zu erklären. Die Umwandlung der aktiven in eine passive Mitgliedschaft ist nur auf schriftlichen Antrag zum Ende eines Kalendervierteljahres möglich.

§ In besonderen Fällen (z.B. Versetzung, Krankheit) kann durch Beschluss des Vorstandes über einen vorzeitigen Austritt entschieden werden.

 

5.  Der Ausschluss eines Mitgliedes kann erfolgen, wenn ein Mitglied das Ansehen des Vereins schädigt, seinen Interessen und Ordnungen zuwider handelt oder gegen die Satzung verstößt. Der Ausschluss ist durch Beschluss des Vorstandes mit 2/3 Mehrheit möglich. Die Absicht ist dem betroffenen Mitglied mitzuteilen. Dem Mitglied ist vor Beschlussfassung auf einer Vorstandssitzung Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Der Anspruch des Vereins auf Erhebung von Beitragsrückständen bleibt unberührt.

 

6.  Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt, wenn das Mitglied seinen Beitragsverpflichtungen mehr als 3 Monate im Verzug ist und auch nach Mahnung durch einen eingeschriebenen Brief innerhalb einer weiteren Frist von 14 Tagen nicht gezahlt hat.

                                                                                                                                                                        

§ 8

Organe des Vereins

1.     Die Organe des Vereins sind:

(a)    die Mitgliederversammlung,

(b)    der Vorstand,

(c)    die Jugendversammlung

 

§ 9
Mitgliederversammlung

1.  Die Mitgliederversammlung besteht aus den aktiven, passiven,  sowie den

     Ehrenmitgliedern.

 

2.  In der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder stimmberechtigt, soweit sie das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jedes Mitglied hat eine Stimme; Stimmübertragung eines Mitglieds auf ein anderes Mitglied ist nicht zulässig.

 

3.  Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) tritt jährlich nach Ablauf des Geschäftsjahres bis spätestens zum 31. März zusammen und wird vom Vorstand mit einer Frist von 14 Tagen unter Bekanntmachung der Tagesordnung einberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind mindestens 5 Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

 

4.  Jeder Gewählte muss die Annahme der Wahl bestätigen. Nicht zur Versammlung erschienene Mitglieder können gewählt werden, wenn ihr schriftliches Einverständnis vorliegt.

 

5.  Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder entsprechend den Bestimmungen für die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung einzuberufen.

 

6.  Der ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) sind die Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer zu geben. Sie hat über die Entlastung des Vorstandes zu beschließen, die Mitgliederbeiträge festzusetzen und die Wahl der Vorstandsmitglieder - ausgenommen den Jugendwart - vorzunehmen.

 

7.  Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Für die Feststellung der Stimmenmehrheit ist allein das Verhältnis der abgegebenen Ja- zu den Nein- Stimmen maßgebend. Stimmenthaltung und ungültig abgegebene Stimmen bleiben außer Betracht.

 

 

 

 

8.  Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung nur mit einer Stimmenmehrheit von zwei Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

 

9.  Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und einem zweiten Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.

 

 

§ 10
Vorstand

1.  Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart, dem Schriftwart, dem Sportwart und dem Jugendwart, sofern Jugendliche dem Verein als Mitglieder  angehören. Die Mitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Die Vorstandsmitglieder werden - ausgenommen der Jugendwart - von der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt; ihre Wiederwahl ist zulässig. In den Jahren mit ungeraden Endziffern sind der Vorsitzende und der Schriftwart zu wählen, in den Jahren mit geraden Endziffern der stellvertretende Vorsitzende, der Kassenwart und der Sportwart. Ihre Amtszeit endet nicht vor der Wahl eines neuen Vorstandes.

 

2.  Vorstandsmitglied kann jedes Mitglied oder Ehrenmitglied des Vereins werden, wenn es das 18. Lebensjahr vollendet hat.

 

3.  Der Vorstand führt die Geschäfte, berichtet der Mitgliederversammlung und leitet die Mitgliederversammlung.

 

4.  Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Kassenwart und der Schriftwart. Nach aussen wird der Verein Vertreten durch den Vorsitzenden, oder dem Kassenwart allein.

 

5.  Die Vorstandsmitglieder können jederzeit durch Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung abberufen werden.

 

6.  Im Falle des Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes ergänzt sich der Vorstand durch Zuwahl, die von der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden muss.

 

7.  Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit entsprechend

§ 9 Ziff. 7; er beschließt verbindlich in der ersten angesetzten Vorstandsitzung mit einer Stimmenzahl von mindestens vier Vorstandsmitglieder, in der zweiten angesetzten Vorstandsitzung verbindlich mit mindestens drei Vorstandsmitgliedern. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

 

§ 11


Jugendversammlung

 

1.  Die Jugendversammlung umfasst die Mitglieder des Vereins im Alter unter 18 Jahren.

 

2.  Vor jeder ordentlichen Mitgliederversammlung hat eine Jugendversammlung stattzufinden,

sofern Jugendliche dem Verein als Mitglied angehören; sie ist vom Jugendwart entsprechend den Bestimmungen für die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung einzuberufen.

3.  Eine außerordentliche Jugendversammlung ist auf schriftlichen Antrag von mindestens 1/3 der Mitglieder entsprechend den Bestimmungen für die Einberufung einer Jugendversammlung einzuberufen.

 

4.  Die Jugendversammlung, die vom Jugendwart geleitet wird, wählt den Jugendwart und den Jugendsprecher. Der Jugendsprecher darf bei seiner Wahl noch nicht das 23. Lebensjahr vollendet haben. Er wird jeweils für 1 Jahr gewählt.

 

5.  Die Jugendversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit entsprechend den Bestimmungen des § 9 Ziff. 7; jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmübertragung auf ein anderes Mitglied ist nicht zulässig.

 

 

§ 12
Beiträge

1.  Zur Durchführung seiner Aufgaben erhebt der Verein Mitgliedsbeiträge, deren Höhe  von der Mitgliederversammlung in einer Beitragsatzung festgelegt wird.

 

 

 

§ 13
Haftung

1.  Jede Betätigung sowie der Aufenthalt in den Vereinsräumen geschieht auf eigene Gefahr, soweit nicht etwa bestehende Haftpflicht-, Diebstahl- oder sonstige Versicherungen Ersatz gewähren

 

 

§ 14

Kassenprüfer

1.  Jede Jahreshauptversammlung wählt zwei Kassenprüfer und einen Vertreter. Von den Kassenprüfern darf jeweils nur einer wieder gewählt werden. Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.

 

2.  Den Kassenprüfern ist jederzeit Einblick in die Geschäftsbücher und die Prüfung der Kasse gestattet. Sie haben jeder Jahreshauptversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu berichten.

 

§ 15

Verbindlichkeiten von Ordnungen des

Deutschen Tanzsportverbandes e.V.

1.  Für alle Mitglieder des Vereins sind die

(a)    Turnier- und Sportordnung,

(b)    Jugendordnung,

(c)    Schiedsordnung

in ihrer jeweils geltenden Fassung unmittelbar verbindlich.

2.  Die vorgenannten Ordnungen sind nicht Bestandteil dieser Satzung.

 

 

§ 16

Auflösung des Vereins

1.  Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins der Gemeinde Tarp zu, die es ausschließlich für die Förderung der körperlichen Ertüchtigung der Allgemeinheit durch Leibesübungen (Turnen, Spiel, Sport) im Sinne des § 17 Abs. 3 Ziff. 1 des Steueranpassungsgesetzes zu verwenden hat.

 

 

§ 17

Datenschutz

1.  Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein personenbezogene Daten auf. Diese Informationen werden in vereinsinternen EDV-Systemen gespeichert. Jedem Vereinsmitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt. Sonstige Informationen zu den Mitgliedern und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein grundsätzlich nur verarbeitet oder genutzt, wenn sie zur Förderung des Vereinszwecks nützlich sind (z.B. Speicherung von Telefon- und Faxnummern einzelner Mitglieder) und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung oder Nutzung entgegensteht.

 

2.  Als Mitglied der im § 1.3 genannten Verbände ist der Verein ggf. verpflichtet, die Namen seiner Mitglieder an den jeweiligen Verband zu melden. Übermittelt werden außerdem Namen, Alter und Vereinsmitgliedsnummer; bei Mitgliedern mit besonderen Aufgaben (z.B. Vorstandsmitglieder) die vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein. Im Rahmen von Turnierveranstaltungen meldet der Verein Ergebnisse und besondere Ereignisse (z.B. Disqualifikationen) an den Verband.  

 

3.  Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens, insbesondere die Durchführung und die Ergebnisse von Turnieren sowie Feierlichkeiten am schwarzen Brett des Vereins, der Vereinszeitschrift oder auf der Internetseite des Vereins bekannt. Dabei können personenbezogene Mitgliederdaten veröffentlicht werden. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand Einwände gegen eine solche Veröffentlichung seiner Daten vorbringen. In diesem Fall unterbleibt in Bezug auf dieses Mitglied eine weitere Veröffentlichung in dem jeweiligen Medium mit Ausnahme von Ergebnissen aus Turnierergebnissen. Nur Vorstandsmitglieder und sonstige Mitglieder, die im Verein eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis bestimmter Mitgliederdaten erfordert, erhalten eine Mitgliederliste mit den benötigten Mitgliederdaten ausgehändigt.

Zur Wahrnehmung der satzungsmäßigen Rechte gewährt der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, Einsicht  in das Mitgliederverzeichnis.

 

4.  Der Verein informiert die Öffentlichkeit über Turnierergebnisse und besondere Ereignisse. Solche Informationen werden überdies auf der Internetseite des Vereins gemäß der vom Mitglied unterzeichneten Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung von Mitgliederdaten im Internet veröffentlicht. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand Einwände gegen eine solche Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten mit Ausnahme von Turnierergebnissen erheben bzw. seine erteilte Einwilligung in die Veröffentlichung im Internet widerrufen. Im Falle eines Einwandes bzw. Widerrufs unterbleiben weitere Veröffentlichungen zu seiner Person. Personenbezogene Daten des widerrufenden Mitglieds werden von der Homepage des Vereins entfernt. Der Verein benachrichtigt die in § 1.3 genannten Verbände, über den Einwand bzw. Widerruf des Mitglieds.

 

5.  Beim Austritt werden Name, Adresse und Geburtsjahr des Mitglieds aus dem Mitgliederverzeichnis gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahren ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt.

 

 

§ 18

Inkrafttreten

 

1.  Die geänderte Satzung tritt am  26. Februar 2014 in Kraft.